FAQs – Häufig gestellte Fragen und Antworten

Zunächst eine Frage von mir: Ist Ihre Unordnung Ihnen peinlich?

Das braucht sie nicht zu sein. Vor 100 Jahren besaßen wir ca. 150 Dinge. Heute sind es oft 10.000 Dinge und mehr. Durch den dauernden Beschuss der Werbung glauben wir, dass wir nur glücklich sein können, wenn wir viele Dinge besitzen. Dadurch, dass wir zu viele Dinge kaufen, schaffen wir eine Art Überbesitz. Wir verlieren den Überblick. Und das wiederum macht uns unfrei und unzufrieden. Täglich werden wir von der Masse der Dinge regelrecht erschlagen. Um eine Grundordnung in unserer Umgebung zu schaffen, braucht es Zeit und Ruhe. Diese Zeit haben oder nehmen wir uns oft nicht mehr. Abhilfe kann hier eine außenstehende Person, wie der Aufräumcoach, schaffen.

Was ist unser Ziel?

Sie sollen (wieder) einen Überblick über Ihre Dinge bekommen. Sie und ich schaffen zusammen eine Umgebung, die Sie nicht mehr belastet. Frei von unerledigten Aufgaben und unbrauchbaren Gegenständen. Wir wollen zusammen eine für Sie sinnvolle und Ihren jetzigen Lebensumständen entsprechende Ordnung erarbeiten, die für Sie funktioniert. Wir wollen zusammen die Dinge zu Geld machen, die Sie nicht mehr benötigen. Wir wollen gemeinsam den FREIRAUM schaffen, den Sie sich schon lange wünschen.

Wie läuft das Aufräumcoaching ab?

In unserem Erstgespräch beschreiben Sie mir Ihre Situation und wir besprechen Ihre Vorstellungen und Wünsche. Dabei legen wir ein Ziel und einen gemeinsamen Weg fest, der zur erstrebten Ordnung führt. Dann räumen wir entweder gemeinsam oder ich alleine auf. Es hat sich als sehr sinnvoll erwiesen, dass nach der Aufräumaktion ein bis zwei Folgebesuche einberaumt werden, um zu überprüfen, ob Sie mit dem neuen Ordnungssystem zurecht kommen und die neue Ordnung auch ohne Aufräumcoach zu halten ist.

Was kostet ein Aufräumcoaching?

Siehe hierzu meine Rubrik Preise.

Wie lange dauert eine Aufräum-Aktion?

Hier ist es wichtig, dass wir uns gemeinsam die folgenden Fragen stellen:

Ordnung in einem Zimmer? Ordnung in der gesamten Wohnung? Ordnung im ganzen Haus?

Oder nur:

Neuorganisation Ihrer Ablage oder Hilfe beim Einsortieren der Papiere in ein bereits vorhandenes Ablagesystem?

Die Dauer der Aufräum-Aktion richtet sich dann nach Art und Umfang der anfallenden Arbeiten.

Ist mein Zuhause dann leer und steril?

Nein. Sie haben nach der Aufräumaktion den Überblick über Ihre Dinge. Sie haben sich von Unnützem und Überflüssigem getrennt. Sie umgeben sich nur noch mit Dingen, die Sie glücklich machen. Zu den Dingen, die Sie glücklich machen, gehören natürlich auch die Dinge, die Ihre Wohnung gemütlich machen.

Überreden Sie mich Dinge wegzuwerfen?

Nein, ich stelle Ihnen lediglich Fragen, die Ihnen eine Option ermöglichen. Ich mache Vorschläge und berate Sie mit Empathie. Sie alleine treffen dann die Entscheidung, wovon Sie sich trennen wollen und was bleiben darf.

Sorgen Sie für den Verkauf von noch Nützlichem? Entsorgen Sie die Dinge, die nicht mehr benötigt werden?

Je nach Absprache unterstütze ich Sie beim Verkauf oder verkaufe eigenständig. Genauso verhält es sich beim Entsorgen.Ich gehe Ihnen selbst vor Ort mit zur Hand und kümmere mich – ggf. von meinem Schreibtisch aus – um die wertentsprechende Weiterleitung Ihrer abzugebenden Dinge.
Wir können beispielsweise eine Garage-Sale-Party bei Ihnen organisieren, Stilmöbel einlagern lassen, Dinge über Ebay verkaufen, von Second-Hand-Händlern schätzen, kaufen und abholen lassen oder zum Sperrmüll fahren. Für den Raum Bremen habe ich  eine Liste möglicher Kooperationspartner zu Hand.
Dienstleistungen, die nicht bei Ihnen vor Ort stattfinden, führe ich Ihnen detailiert auf, damit meine Kosten für Sie jederzeit nachvollziehbar bleiben.

Aufräumen in den Feierabendstunden und Wochenendeinsätze sind gut möglich.

Ich könnte das ein oder andere doch noch brauchen? Kann ich es nicht einfach im Keller lagern?

Jedes ungenutzte und unbrauchbare Ding bindet Energie, Ressourcen und benötigt Platz. Manchmal gehören Dinge auch zu einem anderen Lebensabschnitt und man kann sich davon nicht trennen, weil viele Emotionen damit verbunden sind. Hier hilft es, sich zu fragen, wieviel Gepäck Sie auf Ihrer weiteren Lebensreise benötigen und ob es nicht hilfreich sein kann, den weiteren Weg befreit und mit Leichtigkeit zu gehen.